DAS DUTZEND IST VOLL

DAS 12. FESTIVAL WOMEN IN JAZZ WURDE ERFOLGREICH BEENDET

Das 12. Festival WOMEN IN JAZZ ist mit einer Konzerturaufführung unter dem Titel BERLIN JAZZ ORCHESTRA feat. CRISTIN CLAAS, ISABEL NOVELLA & MARC SECARA im ausverkauften Operhaus Halle zu Ende gegangen. Über 12 Tausend Besucher haben die Konzerte, die in diesem Jahr unter dem Festivalthema standen – TRIPLE A – Jazz aus AFRIKA, AMERIKA & ASIEN, erlebt. Das Festival war geprägt von großartigen künstlerischen Leistungen der Jazzmusikerinnen und einer den Jazz heute prägenden Vielfarbigkeit. Unbestrittener Star des Festivals war die Jazzsängerin LISA SIMONE (USA). Besonders gefeiert wurden die Konzerte der US-Amerikanischen Künstlerinnen MESHELL NDEGEOCELLO und TIA FULLER, die Marokkanische Sängerin OUM und das NAQSH – Duo aus dem Iran.

Erstmals war eine ARTIST OF RESIDENZ zum Festival zu Gast, die neben ihrem Festivalkonzert auch mit Jungen Jazzmusikerinnen und Jazzmusikern aus Halle Projekte, wie einen Jazzgottesdienst, ein gemeinsames Konzert mit der UNI-BigBand und einen VOCALWORKSHOP unter dem Titel FEEL THE AFRICAN SPIRIT gestaltete. Das Land Sachsen Anhalt, die Stadt Halle und über 20 Unternehmen aus Mitteldeutschland haben dem Festival ihre Unterstützung gegeben. Erstmals wurde das Festival durch die WOMEN IN JAZZ gGmbH veranstaltet.

Ulf Herden, Festivaldirektor