TRIPLE A JAZZ AUS AMERIKA, AFRIKA UND ASIEN

12. Internationales Jazzfestival WOMEN IN JAZZ Halle (Saale) 22. April bis 1. Mai 2017

Jazz ist immer in Bewegung und unterliegt im Gegensatz zu anderen Musikrichtungen durch seine offene, durch Improvisation geprägte Spielweise einer besonderen Dynamik. Jazz trägt die Idee der permanenten Veränderung in sich, ohne die er seine Existenzberechtigung verlieren würde. In der Gegenwart ist die Entwicklung des Jazz oft durch die Verinnerlichung von Elementen anderer musikalischer Sphären bestimmt. Die kommunikative Kraft des Jazz verbindet Künstler und Künstlerinnen aus den verschiedensten Regionen der Welt.

Das 12. Festival WOMEN IN JAZZ wirft unter dem Festivaltitel TRIPLE A einen Blick auf Jazzprojekte aus Amerika, Afrika und Asien. Dabei stehen an fünf Konzerta benden Künstlerinnen im Fokus, die sich durch große Emotionalität und ihre befreiende Ausstrahlung auszeichnen. Eingeladen sind die afroamerikanischen Jazzmusikerinnen MESHELL NDEGEOCELLO und TIA FULLER, die in Frankreich lebende Marokkanerin OUM, das iranische NAQSH DUO, die koreanische Jazzpianistin YOUNEE, das der freien Improvisation verpflichtete Duo TWO FOR TWO mit der Japanerin AKI TAKASE sowie die kubanische Jazzsängerin ADDYS MERCEDES. Ergänzt wird diese Konzertfolge durch die mosambikanische Jazzsängerin ISABEL NOVELLA, die als “artist in residence” an verschiedenen Projekten des Festivals mitwirken wird.

Das 12. Festival WOMEN IN JAZZ wird am 22. April 2017 in der Georg-Friedrich-Händel-Halle mit einem Konzert der amerikanischen Jazzsängerin LISA SIMONE eröffnet. Ausstellungen, ein Jazzgottesdienst, Lesungen, ein Vocal Workshop, jazzige Stadtrundgänge und die Open-Air-Veranstaltung SWH SAALEJAZZ ergänzen das Festivalgeschehen. Am 1. Mai 2017 erlebt das Festival mit der Erstaufführung des BERLIN JAZZ ORCHESTRAS feat. CRISTIN CLAAS & MARC SECARA sowie special guest ISABEL NOVELLA sein Finale.

Ulf Herden, Festivaldirektor